Freitag, 01.02.2019 / Samstag 02.02.2019 

 

Unsere erste kleine Tour 2019 geht an die Nordsee.

Zuvor wollen wir jedoch einen Familienbesuch im Bremischen abstatten. Von dort aus starten wir am Samstagvormittag nach einem ausgiebigen Frühstück nach Wilhelmshaven. Rund 70 km, zumeist an der Weser entlang auf Nebenstrecke, liegen vor uns. Eine schöne Strecke in abwechslungsreicher Landschaft.

 

Mittags sind wir an unserem Etappenziel: Der Reisemobilhafen am Erlebnisbad "Nautimo" in Wilhelmshaven. Die Anmeldung erfolgt an der Rezeption des Bades.

 

Ankommen, Strom anschließen, Relaxen und natürlich ein kleiner Spaziergang. Mehr Programm ist heute mal nicht vorgesehen.

- Bilder zum Vergrössern einfach anklicken -

Stellplatzgebühren: 9,00 €/p.T. incl. V+E

Strom: 0,60 € kwh

 

Sonntag, 03.02.2019

Gleich nach dem Frühstück gehen wir in das Erlebnisbad mit toller Saunalandschaft und verbringen hier einiger Stunden.

Es bleibt noch nachzutragen, dass die Badeanlage schon sehr vielseitig ist. Absolut alle Wünsche werden für Wasserratten erfüllt. Aber die Saunalandschaft gehört definitiv zur Superlative. Wir haben unter dem großen Angebot 4 unterschiedliche Saunen ausprobiert: Sole-Grotte mit Gradierwerk, Sanarium, Kelo-Sauna und Kota-Sauna. Ein schöner Garten mit See, Whirlpool und und und. Sehr empfehlungswert und unsere Empfehlung: Hinfahren und Ausprobieren.

 

Montag, 04.02.2019
In Wilhelmshaven haben wir uns dann noch das Marine-Museum angesehen. Sehr lohnenswert, wenn auch der Eintritt mit 14,50 € sehr überteuert ist.

 

Hier unsere Eindrücke:

 

Auf dem Weg zum Marine-Museum lag auch die Kaiser-Wilhelm-Brücke, das Wahrzeichen von Wilhelmshaven. Die Brücke wurde 1907 als größte Drehbrücke Deutschlands eingeweiht. Der Entwurf der Brücke stammt von Oberbaurat Ernst Troschel. Gebaut wurde sie vom MAN Werk Gustavsburg. Die Baukosten betrugen 1,625 Mio Mark. Seit 1975 steht sie unter Denkmalschutz.

Anschließend hieß unser neues Tagesziel Neuharlingersiel.

Der dortige Stellplatz liegt direkt am Ostanleger der Fähre nach Spickeroog. Wie schon so oft, wenn man an der Nordsee ist, sieht man sie nicht - meistens ist immer irgendwie Ebbe .... trotzdem, da vorne an der Wasserkante zu stehen, war schon recht interessant und vor allen Dingen ordentlich stürmisch.

 

Am frühen Abend sind wir dann noch die paar Meter zum Restaurant "La Mer" gelaufen und haben uns nach Strich und Faden verwöhnen lassen. Eine köstliche Fischsuppe und anschließend eine riesige Fischplatte mit den unterschiedlichsten Fischsorten. Sehr sehr lecker.

Dienstag, 05.02.2019

 

Nach dem Frühstück stand noch ein kleiner Spaziergang in Neuharlingersiel an. Nur wenige Meter vom Stellplatz entfernt außerdem die Fischereigenossenschaft. Hier haben wir uns noch ausgiebig mit Räucherfisch eingedeckt.

 

Stellplatzgebühr : 15,00 € incl. Strom (3,8 kwh)

 

Impressionen vom Hafen und vom historische Sielhof Herrensitz
der Familie von-Eucken-Addenhausen aus dem 18. Jahrhundert,
gelegen in einem traumhaft schönen Park.

 

Danach hieß unser neues Etappenziel: Jever.

 

Der Stellplatz liegt am Sportzentrum, fußläufig nicht weit von der Altstadt entfernt. So ganz ruhig war der Platz nicht, wiederholt gingen mit donnerndem Lärm Jagdbomber über uns hinweg. Außerdem ist eine verkehrsreiche Straße in direkter Nachbarschaft. Der Platz ist rundherum mit Bäumen  abgeteilt, so dass TV-Empfang nur sehr bedingt möglich ist. Und leider muss auch negativ das umständliche Anmeldeprozedere angemerkt werden. Die Anmeldung erfolgt beim Sportstudio. Für Strom etc. benötigt man außerdem eine dort erhältliche Wertmarke. Das ist wahrlich nicht mehr zeitgemäß.

 

Stellplatzkosten: 8,00 € incl. Strom (3,3 kwh)

V+E weitere Kosten, haben wir nicht genutzt

 

 

Hier einige Impressionen. Ein schönes Städtchen mit viel Geschichte und schönen Sehenswürdigkeiten.

Kleine Geschichte am Rand

zum Haus der Getreuen

Die Getreuen von Jever sind eine Gruppe von Honoratioren und Verehrer von Bismarck, die sich zur Zeit Bismarcks zum Stammtisch in der damaligen Gaststätte Rudolphis trafen. Um ihre besondere Verehrung von Bismarck zu Ausdruck zu bringen, schickten sie ihm von 1871 bis 1898 jährlich zu seinem Geburtstag am 1. April eine Kiste mit 101 Kiebitzeiern und unterzeichneten das Geschenkpaket mit: "Die Getreuen von Jever". Noch heute treffen sie sich in der Gaststätte "Haus der Getreuen" gegenüber dem Bismarckmuseum zu einem Kommers, bei dem der von Bismarck gestiftete Kiebitzbecher die Runde macht.
Die Anfänge dieses Gebäudes reichen bis ins Jahr 1731 zurück, obwohl erst 1836 die Konzession für den Ausschank von Bier und Wein erteilt worden war.

 

Unser morgiges Ziel ist Emden. Wir werden berichten.

 

Mittwoch, 06.02. und Donnerstag, 07.02.2019

Die rund 60 km von Jever nach Emden sind schnell gefahren. Ziel ist der Wohnmobilstellplatz "Alter Binnenhafen", super gelegen, die Innenstadt ist fußläufig in ca. 10 Minuten erreichbar.

 

Stellplatzgebühr: 9,00 €/ Strom extra

 

Trotz des widrigen Wetters sind wir ausgiebig Spazieren gegangen, haben uns leckeren Emder Matjes schmecken lassen und die abendliche Stimmung vom Wohnmobil aus genossen.

 

Hier unsere Eindrücke:

 

Freitag, 08.02.2019

 

Wir hatten eine schöne Woche und haben uns gefreut, mit dem Womo unterwegs sein können. Am Nachmittag waren wir wieder zuhause.