Durch Kantabrien und das Baskenland

Dienstag, 06.03.2018

Was ist das für eine sagenhafte Landschaft? Man könnte fast meinen, wir sind im Allgäu und blicken auf die Alpen. Hier sind es allerdings die Täler und grünen Hochwiesen von Kantabrien und die scheebedeckten Berge sind die Picos de Europa mit ihren über 2000 m hohen Gipfeln. Und das Ganze gepaart mit den Stränden und Klippen des Atlantiks. Einfach nur schön !

 

Heute sind wir ein bisschen im Ortskern von San Vicente de la Barquera spazieren gegangen. Es ist ein traditioneller Fischerort an der Mündung der Ría de San Vicente de la Barquera und schönen Stränden, die über die 600 Meter lange Maza-Brücke mit ihren 28 Bögen aus dem 16. Jahrhundert zu erreichen sind. Ein kleiner gemütlicher Ort mit den schneebeckten Bergen im Hintergrund.

Bilder zum Vergrössern einfach anklicken

Unser heutiges Ziel ist der ausnahmsweise mal ganzjährig offene Campingplatz in Santillana del Mar.

Es ist hier in Nordspanien einfach noch keine Saison und daher sind noch viele CP geschlossen. Aber wir wollen ein letztes Mal Wäsche waschen und nach dem vielen Regen den hereingetragenen Schmutz beseitigen.

Aber dann passiert uns leider auf dem CP ein Fauxpas. Wir haben uns auf einer Wiese hoffnungslos festgefahren. Beim Einparken auf der Wiese haben wir leider nicht bemerkt, dass die Wiesen auf dem gesamten CP-Gelände völlig aufgeweicht sind - und dann auch noch Lehm. Mit vereinten Kräften und der tollen Unterstützung der Arbeitskräfte des CP kamen wir dann endlich wieder frei. Nun stehen wir auf festem Untergrund ... Durch diese Aktion hat das Womo erst recht eine Reinigung nötig :(

 

60 Tageskilometer

CP p.T. 20,00 € = 40,00 €

Mittwoch, 07.03.2018

Den ganzen Vormittag waren wir zugange. 2 Maschinen Wäsche waren innerhalb von 4 Stunden wieder trocken und im Schrank. Gesaugt, geputzt - alles wieder schön. Aber das Wetter war auch klasse, wolkenlos blauer Himmel und eine Sonne, die es wirklich gut mit uns meinte. Klar, dass wir nochmal vor dem Womo Kaffee getrunken haben.

Und dann haben wir uns vor allen Dingen noch den Ort angesehen. Santillana zählt zu den besterhaltenen und sorgsam restaurierten mittelalterlichen Städtchen in Spanien. Wunderschön. Leider war allerdings die Kollegiatskirche des Klosters Santa Juliana, die dem Ort seinen Namen gegeben hat, heute nicht geöffnet. Das hat aber dem Gesamteindruck des Ortes keinen Abbruch getan.

 

Donnerstag, 08.03.2018

 

Nach der üblichen V + E starten wir zur Weiterfahrt Richtung französische Grenze. Über Santander - Bilbao, verbunden mit einem letzten Einkauf in Spanien führt uns unser Weg nach Lekeitio mitten im Baskenland am Golf der Bizkaia. Die Landschaft ist wunderschön. Die Berge reichen bis ans Meer, umgeben von grünen Tälern.

 

Hier verbringen wir auf dem örtlichen Stellplatz die Nacht.

 

 190 Tageskilometer

 

 

Freitag, 09.03.2018

 

Wir sind in San Sebastian, unserem letzten Halt vor der Grenze. San Sebastian soll die schönste Stadt im Baskenland sein. Morgen wollen wir hier ein wenig bummeln - heute hat es leider bei unserer Ankunft geregnet.

 

 73 Tageskilometer

 

Samstag, 10.03.2018

 

Wir haben für 3,30 € auf dem Womo-Stellplatz in der Nähe der Universität die Nacht verbracht. Bei unserer Ankunft war der Platz "locker" belegt, abends standen die Womos dicht beieinander - so ein Kuschelcamping haben wir bislang noch nie erlebt...

 

Nach einer trotzdem ruhigen Nacht und einem schönen Frühstück haben wir einen ausgiebigen Spaziergang unternommen. San Sebastian ist ein Seebad, liegt an einer Traumbucht umgeben von den Ausläufern der Pyrenäen und Gebäude der Belle Èpoche. Die Bilder sprechen sicher für sich.

 

 

Nach einer Pause verließen wir den Womo-Platz Richtung Biarritz/Frankreich.

 

60 Tageskilometer

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0