· 

Auf nach Hause

Wir sind wieder in Frankreich. Die Strecke ist uns nicht ganz unbekannt. Bereits im Januar d.J. sind wir auf unserer Anreise diese wunderschöne Strecke gefahren. Es geht Serpentinen rauf und runter und die Aussichten sind grandios.

 

Über "Park4night" wieder ein toller Tipp: Argeles-sur-mer, großzügiger Parkplatz am Yachthafen. Wir haben gleich nach Ankunft einen ausgiebigen Spaziergang unternommen.

 

Tageskilometer: 134 km

 

Samstag, 17.11.2018

Super Platz, ruhige Nacht. Steife Brise, dunkle Wolken - wir gehen trotzdem nochmal spazieren. Heute wollen wir zur Mole.

Nun wurden wir ordentlich durchgepustet. Wir wollen weiter. Je nach dem wie sich das Wetter entwickelt, vielleicht Narbonne oder Beziers anschauen. Vielleicht fahren wir aber auch direkt nach Palavas les Flots.

 

Wir sind noch nicht lange unterwegs, als wir plötzlich im Stau stehen. Erst hier bekommen wir dann langsam mit, dass heute in ganz Frankreich Demonstrationen stattfinden. Es geht um die geplanten Steuererhöhungen auf die Spritpreise. Die Demonstranten besetzen im gesamten Land wichtige Zufahrtstraßen, Autobahnen, Mautstationen. Nach ca. 1 1/2 Stunden geht es wieder weiter - allerdings nicht lange. Kurz vor Narbonne geht an einem Kreisel gar nichts mehr, wir stehen mit Lkws und vielen anderen Wohnmobilen am Straßenrand und warten, warten, warten .....

 

 

Sonntag, 18.11.2018

 

Erst um 23.00 Uhr wird die Sperre aufgehoben. Es dauert wohl ewig, bis langsam der Verkehr wieder einigermaßen fließt. Wir entschließen uns, erst mal am Straßenrand stehen zu bleiben, ein paar Stunde zu schlafen und sehr früh morgens dann die Reise fortzuführen.

 

Um 5.00 Uhr morgens fahren wir dann los. Wir können es kaum glauben. Wir fühlten uns wie in einem Kriegsgebiet. Mitten auf der Straße lagen brennende Paletten und brennende Autoreifen herum sowie vereinzelt auch ausgebrannte Autos. Mit so etwas hatten wir nicht gerechnet. Es ist nicht übertrieben, wenn wir sagen, dass wir die Situation als ziemlich beängstigend empfanden.

 

Im weiteren Verlauf waren noch einige Male Kreisel gesperrt. Es war ziemlich schwierig, kleine Ausweichstraßen zu finden. Gegen 9.00 Uhr kamen wir endlich in Palavas-les-flots an. Hier wollen wir nun erst mal bis Montag bleiben.

 

Ein toller Stellplatz, von Wasser umgeben, wir stehen direkt vor dem kleinen Yachthafen.

 

Nun steht erst einmal relaxen an und dann wollen wir uns ein bisschen umsehen.

 

 

 

Und anschließend waren wir noch im Naturschutzgebiet, das direkt gegenüber dem Stellplatz liegt. Man muss nur über die große Brücke gehen. Hier kann man wunderbar spazieren gehen und die Flamingos beobachten.

Montag, 19.11.2018

Heute waren wir nochmal in dem Ort. Gestern sind wir nur am Kanal entlang gegangen, jetzt wollen wir uns noch ein bisschen mehr ansehen.

Zurück im Womo gibt's Kalorien pur - extrem lecker.

Und der abendliche Blick auf den Aussichtsturm in den Farben der französischen Trikolore.

Und die Marina zur "blauen Stunde".

Dienstag, 20.11.2018

 

Unser Entschluss steht fest, wir wollen so schnell wie möglich Frankreich passieren. Nach langem Hin und Her haben wir uns entschlossen, die A75 über Clermont-Ferrand zu fahren. Laut Google Maps sollen hier die wenigstens Blockaden sein.

 

Kaum fahren wir vom Platz und durch den Ort sehen wir schon die lange Schlange an der ersten Tankstelle. Wie uns erzählt wurde, werden nun auch die Tanklager blockiert und somit wird langsam insbesondere Diesel knapp.

Wir kaufen bei Carefour ein und dachten uns ganz schlau, hier ist keine Schlange, wir tanken gleich noch günstig. Aber hier gab es bereits gar kein Diesel mehr. Um es kurz zu machen, wir tankten dann erst in Millau. Entweder die Tankstellen wurden bestreikt oder Diesel sollte tatsächlich 2,00 €/Liter kosten. Alles unglaublich. Dafür hatten wir weniger Kreiselbelagerungen. Hoffentlich wird der morgige Tag besser.

 

230 Tageskilometer

 

Nun wird der Bericht fortgeführt. Es lag natürlich nicht in meiner Absicht, dass unsere treuen Leser sich Sorgen machen mussten. Sorry ..... es ist der aktuellen Situation geschuldet.

 

Mittwoch, 21.11.2018

 

Übernachtet haben wir auf einem sehr ruhigen Rastplatz (Aire de Loizere) vor Clermont-Ferrand in ca. 1000 m Höhe. Gut, dass unsere Heizung zufriedenstellend arbeitet :)

 

Bis zu unserer Mittagspause gibt es keine besonderen Vorkommnisse. Ab Vichy treffen wir wieder auf Kreisel-Blockaden. Wir wurden aber zügig durchgewunken. Die Lkw-Fahrer hatten es nicht so gut .... Ziel der Blockaden ist ja in erster Linie, die Wirtschaft zu schwächen.

 

Über Park4night haben wir mal wieder einen sehr schönen Stellplatz in Monceau-les-Mines gefunden. Er liegt am "Stadtwald" mit Seen, Streichelzoo, Freizeiteinrichtungen. Es ist auch ein schönes Gebiet, um mit dem Hund spazieren zu gehen.

 

286 Tageskilometer

 

 

 

Donnerstag, 22.11.2018

Auch hier haben wir wieder sehr gut gestanden. Wie bereits in den letzten Tagen, sind die Temperaturen nur noch zwischen 1 und 6 Grad,  neblig, grau und nasskalt.

 

Wir setzen unsere Rückreise fort. Großartige Besichtigungen machen wir nicht mehr, unser Ziel ist es, sobald als möglich wieder in Deutschland zu sein.

 

Unsere Mittagspause haben wir durch Zufall an einem sehr schönen Ort - in Pesmes (in der Nähe von Dole). Der Platz hatte fast etwas Mystisches.

 

 

 

220 Tageskilometer

 

Freitag, 23.11.2018

 

Gerne wären wir gestern noch über die Grenze gefahren, aber es wird ja nun schon sehr früh dunkel, und unser tägliches Ziel ist es immer, noch im Hellen auf einem Stellplatz zu stehen. So haben wir im schönen Elsass nochmal eine Nacht verbracht - an einem traumhaft gelegenen Kanal (Wolfersdorf bei Dannemarie).

 

Heute Morgen schien endlich mal wieder die Sonne. Wie schön. Da waren die letzten Kilometer schnell gefahren. Und dann waren wir wieder in Deutschland.

 

In Sinsheim auf dem dortigen Stellplatz haben wir dann den Tag beendet.

 

300 Tageskilometer

 

 

Samstag, 24.11. - Sonntag, 25.11.2018

 

Das Wochenende stand ganz im Zeichen von Familienbesuch bei Marktheidenfeld im Fränkischen.

 

Tageskilometer am Samstag: 160 km

 

 

 Montag, 26.11.2018

 

Nun ist noch ein bisschen Wellness angesagt. Wir haben uns die Franken-Therme in Bad Winsheim ausgesucht. Ein Stellplatz der Superklasse liegt direkt daneben.

Heute waren wir schon das erste Mal in der Therme und sind total begeistert.

 

Die Therme verfügt über 4 Thermal-Sole-Becken mit einer Salz- konzentration von 1,5% bis 12% und darüber hinaus über einen künstlich angelegten Salzsee mit 26,9 % Salzgehalt (das Tote Meer hat einen Salzgehalt von ca. 30 %). Der Salzsee ist ein echtes Highlight - dieses "schwebende" Gefühl muss man echt mal erlebt haben.

 

Dienstag, 27.11.2018

 

Heute haben wir uns die sehenswerte Altstadt von Bad Windsheim angesehen und einen Spaziergang in dem 110 Jahre alten, 36 Hektar großen Kurpark, der zudem mit einem denkmalgeschützten Anteil von 25,7 Hektar der größte dieser Art in Bayern ist, unternommen. Kurpark sowie Altstadt sind fußläufig gut vom Womo-Stellplatz erreichbar.

 

Hier unsere Impressionen:

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Birgit und Eugen (Donnerstag, 22 November 2018 11:06)

    Wir haben Eure Reise immer mal wieder begleitet. Viel Schönes war zu sehen, zwar immer mal wieder ein Wetter Tief, aber auch schöner blauer Himmel. Da kann man schon viel erleben, wenn man so durch die Länder reist !! Aber Ihr habt ja Euer "Haus" dabei, wenn der Diesel knapp ist, legt Ihr einen weiteren Ruhetag ein.
    Liebe Grüße Eugen und Birgit

  • #2

    Birgit und Eugen (Mittwoch, 28 November 2018 15:00)

    …...die Fortsetzung fehlt, nun machen wir uns doch Sorgen, hoffen jedoch, daß Ihr inzwischen ohne größere Pannen weiter fahren konntet und nicht irgendwo "festsitzt"
    Liebe Grüße Eugen und Birgit